MyHammer
Startseite Pfeil Das Baulexikon Pfeil Tufting
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


3 A ä B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z


Tufting

Das heute verbreitetste Verfahren der Teppichherstellung ist das aus den USA stammende "Tuftingverfahren" (engl: tuft = Büschel). Beim Tufting wird das Garn durch zahlreiche parallel angeordnete Nadeln in das vorgefertigte Trägermaterial eingestickt. Dadurch entstehen mehrere kleine Schlingen. Rund 80 Prozent der mit der Tufting-Methode produzierten Bodenbeläge, bestehen aus Polyamid. Diese Teppiche bieten die höchsten Anforderungen an Scheuer,- Reiß,- und Abriebfähigkeit und sind zudem sehr pflegeleicht. Zirka sechs bis acht Prozent der Teppiche bestehen aus Schurwolle und nur wenige Teppiche werden aus Polyacryl, Polyester oder Naturprodukten wie Kokos, Seide und Baumwolle gefertigt. Bei getufteten Waren dienen meist Polyprophylen- oder Polyestervliese als Trägermaterialien. Es gibt drei Grundtypen des Tuftingverfahrens: Schlingenflor, Schnittflor und Schnittschlinge.