MyHammer
Startseite Pfeil Das Baulexikon Pfeil Teppichboden
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


3 A ä B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z


Teppichboden

Teppichboden Teppichböden gehören zum festen Inventar fast jedes Hauses. Obwohl sie ein bekanntes Bild in unserem häuslichen Umfeld darstellen, beschäftigen wir uns recht wenig mit den Materialien, die wir täglich "mit Füßen treten". Wenn Sie Ihren Teppich einmal genau von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass er aus drei verschiedenen "Schichten" besteht.: Ganz oben ist die Nutzschicht, die aus Fasern und einem Träger besteht. Die Fasern können entweder natürlich sein (Naturfaserteppich) oder aber synthetisch (Kunstfaserteppich). Auch Mischgarne sind möglich wie beispielsweise Polyamid und Schurwolle. Die Mittelschicht besteht zumeist aus einer Klebermasse, mit deren Hilfe die Faserkonstruktion im Trägergewebe fixiert wird. Als Kleber dient meist ein synthetisches Gummi (SBR-Latex). Aber auch Natur-Latex, der aus dem Saft des tropischen Gummibaums gewonnen wird, kann als Kleber dienen. Oft wird noch eine zweite Klebeschicht verwendet, um das Rückenmaterial einzubinden, die meist wieder aus synthetischem oder natürlichem Latex besteht. Auch kann PVC die Nutz- und die Rückenschicht verbinden, was jedoch im Falle eines Brandes verhängnisvoll werden könnte. Die Rückenschicht ist in aller Regel ebenfalls aus aufgeschäumtem SBR-Latex. Manchmal wird aber auch eine Mischung aus nicht geschäumten synthetischen und natürlichem Latex verwendet. Auch Textilrücken aus Naturfasern, wie beispielsweise Jute, werden angeboten.