MyHammer
Startseite Pfeil Das Baulexikon Pfeil Tepidarium
Angebote unserer Kooperationspartner

Über 13.000 Kurzbeiträge enthält das Baulexikon. Und viele Informationen über Genüsse enthält die Website www.genuss.de


Treppenmeister


bausep


Renopan


Bosch Powertools - Garten- und Elektrowerkzeuge


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


Zur Website für Traueranzeigen


Sie wollen Ihr Bad aufhübschen – Ideen dazu gibt es unter www.badewanne24.de


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


EAGO Deutschland


Link zu Xing


3 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ä ö ü


Tepidarium

Tepidus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "lauwarm". Beim Tepidarium handelt es sich um einen Entspannungsraum, bei dem Bänke, Wände und Decken aus Stein, Keramikfliesen oder Marmor auf die menschliche Körperwärme von etwa 39°C beheizt werden - also lauwarm sind. Die gleichbleibende, angenehme Wärme mobilisiert die Abwehrkräfte und stärkt das Immunsystem, behaupten die Hersteller neuzeitlicher Tepidarien. Solche Tepidarien werden vor allem in die Wellnessbereiche von großen Hotels und Kurbetrieben eingebaut. Der Begriff ist im Verkauf der Wellness-Welle seit etwa 1980 wieder "ausgegraben" worden. Das eigentliche Tepidarium ist Teil der dreistufigen Badeanlagen, die die "alten Römer" in ihre Villen bauten - auch im damaligen Germanien, wie bei der "Villöa Rustica" in Mehring an der Mosel gut nachzuvollziehen ist. Neben dem Tepidarium waren das (lexikon-link "Frigidarium" und das Caldarium Bestandteil der römischen Bäder.