MyHammer
Startseite Pfeil Das Baulexikon Pfeil Jura Marmor
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


3 A ä B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z


Jura Marmor

Jura MarmorDer sicherlich bekannteste deutsche Naturstein ist der Jura Marmor. Der Name ist allerdings missverständlich, denn Jura Marmor ist kein Marmor, sondern ein Sedimentgestein, ein Kalkstein. Das Material wird in großen Blöcken in etwa 30 Steinbrüchen in Franken abgebaut. Nach dem Abspalten der Blöcke werden sie nach Größe und geologischer Gegebenheit aufgeteilt und im Werk zu 1 bis 4 Zentimeter dicken Rohplatten zersägt. Danach werden die Platten noch geschliffen und poliert. Es gibt Jura Marmor in verschiedenen Sortierungen wie Jura gelb, Jura grau-blau oder Jura grau-gelb-bunt, wobei die Übergänge fließend sind.

Entstanden ist Jura Marmor vor etwa 140 Millionen Jahren durch die Ablagerung von Kalkschlamm und Tonmineralen. Die einzelnen Lagen sind allerdings um einiges mächtiger als bei den Solnhofer Platten. Zudem erreicht der Naturstein auch nicht die Härte seines Nachbarn vom Altmühltal. Jura Marmor wird in der Innenarchitektur hauptsächlich mit polierter oder geschliffener, neuerdings auch mit „antiker“ Oberfläche als Bodenbelag, Wandbekleidung, Treppenstufe oder Fensterbank verwendet. Im Außenbereich findet das Material als Fassadenbekleidung für Massivbauten und als Dekorationssteine Verwendung. Die Oberfläche kann zudem durch Sandstrahlen, Stocken, Riffeln und Scharrieren bearbeitet werden.