MyHammer
Startseite Pfeil Das Baulexikon Pfeil Balkongeländer
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


3 A ä B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z


Balkongeländer

Ein Balkongeländer ist in erster Linie die Absturzsicherung eines Balkons. In zweiter Linie fungiert ein Balkongeländer aber auch als Sichtschutz oder Windschutz. Der optische Aspekt eines Balkongeländers darf auch nicht unterschätzt werden, kann so ein Geländer doch dem Haus seine eigene Note geben. Rein von der Konstruktion besteht ein Balkongeländer aus senkrechten Pfosten (meist aus Edelstahl, aber auch aus Holz), die am Balkon verankert werden und senkrechten bzw. waagerechten Füllstäben bzw. Füllbrettern. Als Material für die Verkleidung der Pfosten kommen Glas, Kunstoffe, Lochbleche, Colorplatten, Aluminium oder Holz zum Einsatz. Ein Geländer muss statisch berechnet sein. Dazu müssen nach DIN 1055 neben dem Eigengewicht des Geländers noch Horizontal- und Vertikallasten angenommen werden, die durch Wind, Blumenkästen oder Auflehnen entstehen. Ein Statiker ermittelt die maßgebenden Beanspruchungen, woraus sich die Pfostenabstände und Profilquerschnitte ergeben. Zur Befestigung der Pfosten müssen spezielle Dübel verwendet werden. Für die Verankerung im vorderen Randbereich einer Balkonplatte dürfen nur spannungsfreie bzw. spreizdruckfreie, bauaufsichtlich zugelassene Dübel aus Edelstahl V4A verwendet werden. Dies sind zugzonentaugliche Klebeanker sowie Hinterschnittanker. Dabei kommt es auch immer auf die Bauteildicke an. Ist diese nicht ausreichend, muss mit einer Durchsteckmontage gearbeitet werden.