MyHammer
Startseite Pfeil Lexikon der Abkürzungen Pfeil
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


1 2 6 A B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z

Seite 1 von 2 Seiten weiter zur nächsten Seite »

ab WK 3

W (1) Wohnbauflächen. Bezeichnung der Bauflächen im FNP. Hier dürfen nur Wohnhäuser gebaut werden.
W (10) Kennbuchstabe für "Gewicht"
W (11) Textilglasgewebe
W (12) Watt
W (2) Wärmedämmstoff, der nicht belastet wird, z.B. in Wänden oder belüftetet Dächern.
W (3) Wohnung
W 30 -
W 180
Feuerwiderstandsklassen
W (4) Holzschutzmittel Prüfzeichen. Kurzzeichen auf Prüfplakette: wirksam auch bei Holz, das der Witterung ausgesetzt ist, aber keinen ständigen Kontakt mit dem Erdreich oder dem Wasser hat.
W (5) Auswaschbeanspruchung. Genormtes Verfahren (DIN EN 84) zur Prüfung des Wirkstoffverlustes aus behandeltem Holz durch Auswaschung in das Umgebungswasser und durch Hydrolyse.
W (6) Wasserinstallation. Bezeichnung Nutzungszweck in Bauzeichnungen.
W (8) Wandanschlussziegel
W (9) Wasserlöscher
Wa Waschküche. Wortkürzung in einer Grundrisszeichnung.
WA (1) Allgemeine Wohngebiete. Häuser dürfen laut BauNVO maximal eine GRZ von 0,4 und eine GFZ von 1,2 haben. Dienen vorwiegend dem Wohnen.
WA (2) Wärmeabzug
WaK Wasserkalk
WaV Warenhausverordnung
WB (1) Auf Biegung beanspruchbare Wärmedämmung, z.B. Bekleidung von windbelasteten Fachwerk- und Ständerkonstruktionen.
WB (2) Besondere Wohngebiete. Sind überwiegend bebaute Gebiete, die aufgrund ausgeübter Wohnnutzung und vorhandener sonstiger Anlagen eine besondere Eigenart aufweisen und in denen unter Berücksichtigung dieser Eigenart die Wohnnutzung erhalten und fortentwickelt werden soll.
WBF Wohnbaufläche
WBG Wohnungsbaugesellschaft
WBS Wohnberechtigungsschein
WBZ Werkgemischter Betonzuschlag. Darf ein Größkorn von 32 mm besitzen mit einer Sieblinie nach DIN 1045. Gemische 0/8 sind aus mindestens zwei, Gemische 0/16 und 0/32 aus mindestens drei Korngruppen werkmäßig zu mischen, wobei jeweils eine im Bereich mit einem Größkorn von 4 mm liegen muß.
WCE Weißzeder
WD (1) Wärmedämmung
WD (2) Druckbeanspruchte Wärmedämmstoffe, z.B. unter druckverteilenden Böden (ohne Trittschallanforderung), in unbelüfteten Dächern.
WD (3) Wanddurchbruch. Bauteilbezeichnung in Bauzeichnungen.
WDA Wärmedämmstoff druckbeansprucht mit erhöhter Abrissfestigkeit. Das Einsatzgebiet ist das Flachdach.
WDH Wärmedämmstoff mit erhöhter Druckbelastung
WDS (1) Wärmedämmstoff (aus Schaumglas) druckbelastbar
WDS (2) Wärmedämmstoff, z.B. in Wänden und belüfteten Dächern, auch druckbelastbar, unter druckverteilenden Böden ohne Anforderungen an die Trittschalldämmung, in unbelüfteten Dächern unter der Dachhaut und Parkdecks.
WDVS Wärmedämmverbundsysteme
WE1 Einbolzentreppe
WE (1) Wohneinheiten
WE2 Zweibolzentreppe
WE (2) Wohneinheit
WE (3) Wohnungseigentum
WEer Wohnungseigentümer
WEG Wohnungseigentumsgesetz. Wichtigste gesetzliche Regelung, die das Verhältnis der Eigentümer zueinander und die Verwaltung des Gemeinschaftseigentums in Grundzügen festlegt.
WEI Typ A Teeröl (Holzschutzmittel). Zur Imprägnierung ausschließlich von Bahnschwellen und Leitungsmasten (kennzeichnungspflichtig). Sehr starke Emission, krebserregend.
WEI Typ B Teeröl (Holzschutzmittel). Alle übrigen erlaubten Anwendungen.
WEI Typ C Teeröl (Holzschutzmittel). Geruchsarmes Imprägnieröl als emissionsarmer Ersatzstoff für WEI Typ A und WEI Typ B.
WertV Wertermittlungsverordnung (für Grundstücke und Immobilien)
Wf (1) Fliesen. In Bauzeichnungen Bezeichnung der Anstrich- und Bekleidungsart an Wandflächen (W).
Wf (2) Windfang. Wortkürzung in einer Grundrisszeichnung.
WFK Whiskerverstärkte Kunststoffe
WFL Wohnfläche
WG Wohngemeinschaft
WGH Wohn-Geschäfts-Haus
WGK
WGK 2
WGK 3
Wassergefährdungsklassen. Potential von Stoffen und Zubereitungen, die Eigenschaften des Wassers nachteilig zu verändern.
WGK 1 = schwach wassergefährdend
WGK 3 = stark wassergefährdend
Wh Holz. In Bauzeichnungen Bezeichnung der Anstrich- und Bekleidungsart an Wandflächen (W).
WHG Wasserhaushaltsgesetz
WHO Weltgesundheitsorganisation
WiCu Wickeltupfer
WIG Wolfram-Inertgasschweißen. Schutzgasschweißverfahren, bei dem der Lichtbogen zwischen einer nicht abschmelzenden Wolfram-Elektrode und dem Werkstück im Argon-Schutzgas brennt.
WK 1 Widerstandsklasse für Fenster und Türen. Grundschutz gegen Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Schulterwurf (vorwiegend Vandalismus), geringer Schutz gegen den Einsatz von Hebelwerkzeugen.
Wk (1) Wiesenkalk, Seekreide, Seekalk, Kalkmudde
WK 2 Widerstandsklasse für Fenster und Türen. Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Kelle, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
Wk (2) Kalkfarbe. In Bauzeichnungen Bezeichnung der Anstrich- und Bekleidungsart an Wandflächen (W).
WK 3 Widerstandsklasse für Fenster und Türen. Der Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.