MyHammer
Startseite Pfeil Lexikon der Abkürzungen Pfeil
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


1 2 6 A B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z

Seite 1 von 4 Seiten weiter zur nächsten Seite »

ab SH: S 1

ab SH: S 59

ab SR (2)

s Sekunde
S (1) Standgerüste z.B. Bockgerüste oder Stahlrohrgerüste. Bockgerüste werden aus stählernen Gerüstböcken und darüber gelegtem Belag hergestellt. Werden als Arbeits- und Schutzgerüste verwendet. Stahlrohrgerüste sind Arbeits- und Schutzgerüste aus Stahlrohren und Kupplungen. Sie dürfen für alle Arbeiten verwendet werden.
S 10 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Übliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse II)
S (11) 1. Kennbuchstabe für "Stäbchen-Formmasse" / 2. Kennbuchstabe für "für Schaumstoffe"
S (12) Betonstabstahl
S 13 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Überdurchschnittliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse I)
S (13) Sanitär
S (14) Schallschluckplatten
S (15) Schwefel
S (16) Sonderbauflächen
S (17) Steigleiter mit Seitenholmen
S (2) Sand. Wird unterteilt in Grobsand, Mittelsand und Feinsand.
S (3) Stadtgase (Gasfamilie I). Dazu gehören vor allem die wasserstoffreichen Brenngase, die in der Regel von den Versorgungsunternehmen hergestellt werden.
S 30 -
S 180
Feuerwiderstandsklassen von Kabelabschottungen. Je nach Art der Ausführung widerstehen die Abschottungen zwischen 30 und 180 Minuten dem Feuer.
S (4) Schichtholz. Kurzholz, das nicht mechanisch oder chemisch aufgeschlossen wird. Die Einteilung nach Klassen ist möglich.
S (5) Schnittklasse für Bauschnittholz: scharfkantig
S (6) Holzschutz-Prüfprädikat. Zum Streichen, Spritzen (Sprühen) und Tauchen von Bauholz geeignet.
S 7 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Geringe Tragfähigkeit (früher Güteklasse III)
S (7) Selektivitätszahl. Beschreibt das Verhältnis von Lichttransmission zu Energiedurchgang bei Sonnenschutzgläsern. Moderne Sonnenschutzgläser zeichnen sich durch einen niedrigen Sonnenenergiedurchgang und hohe Lichtdurchlässigkeit aus.
S (8) Schrank. Wortkürzung in einer Grundrisszeichnung.
S (9) Hüttensand. Bestandteil des Zements. Wird als Kurzeichen hinter der Zementart (CEM I, CEM II, CEM III) angegeben.
SA Splitterabgang. Bei durchschußhemmender Verglasung.
SA(2) Kennbuchstaben für "mit speziellem Additiv"
SächsBO Sächsische Bauordnung
SAN Styrol-Acrylnitril-Copolymere
Sb Stibium
SB (1) Poröse Holzfaserplatte, aufgrund ihrer Verwendung auch als Holzfaserdämmplatte bezeichnet.
SB (2) Schmuckbäume. Rohholz-Sorte
SB (3) (auch S/B) Styrol-Butadien-Copolymere mit überwiegendem Styrolanteil; auch allgemein für schlagzähes Polystyrol
SB (4) Schwerbeton
SBF Sonderbaufläche. Im FNP ausgewiesene Flächen für Sonderbauten wie beispielsweise Einkaufscenter oder Windkraftanlagen.
SB.I Bitumengetränkte poröse Holzfaserplatte
SBP Styrol-Butadien-Harz
SBR Styrol Butadien-Kautschuk. Aus diesem gummielastischen Kunststoff werden Fahrzeugreifen, Schläuche oder Gummifedern hergestellt.
SBS Styrol-Butadien-Styrol. Wird zur Herstellung von Elastomerbitumen (PYE) benötigt.
SB.W Holzfaserdämmplatte
Sch Schacht. Bauteilbezeichnung in Bauzeichnungen.
SCH Schichtholz ist kein Sperrholz. Beim Schichtholz ist der Faserverlauf der Furnierlagen vorwiegend gleichgerichtet. Zur Erhöhung der Biegefestigkeit sind bis zu etwa 15% der Furnierlagen mit quer verlaufender Faserrichtung zulässig.
SchB Bandschleifmaschinen. Ein Schleifband, das mehr oder weniger elastisch gespannt werden kann, ermöglicht Flächenschliffe und auch das Schleifen von leicht gewölbten Werkstücken.
SchBB Breitbandschleifmaschinen. Ein oder mehrere Schleifbänder ermöglichen das Schleifen von Vollholzflächen, rohen und furnierten Holzwerkstoffen sowie lackierter Werkstücke.
SchK An Kantenschleifmaschinen werden gerade, schräge und geschweifte Kanten, meist vor dem Flächenschliff, bearbeitet.
Schlz Schlafzimmer. Wortkürzung in einer Grundrisszeichnung.
SCR Styrol-Chloropren-Kautschuk
SD (1) Satteldach
SD (2) Schutzdach
S.d.T. Stand der Technik
SF (1) Mit Furnierkreissägemaschinen werden Furniere und Plattenwerkstoffe mit Druckbalken auf dem Maschinentisch gehalten und ermöglichen dadurch gerade und splitterfreie Fügeschnitte.
SF (2) Holzschutzsalz (Siliconfluoride). Anwendung: Für alle witterungsgeschützten Holzbauteile; nicht für Holz, das Niederschlägen, Erdfeuchtigkeit ausgesetzt wird oder Kontakt mit Wasser hat. Wirksamkeit: Insekten vorbeugend (Iv), pilzevorbeugend (P).
SF (3) Schneefangziegel
SF (4) Splitterfrei. Bei durchschußhemmender Verglasung.
SF (5) Silicatstaub
SF (6) Stoßkupplung
SFK Synthesefaserverstärkte Kunststoffe
SFU Betonschalungsplatten sind in der Regel wetterfest verleimte und mit Kunstharzfilmen oberflächenbeschichtete oder -beharzte Platten, die zumeist als Vorsatzschalung verwendet werden.
SG Steigschutzeinrichtung
sh Shore-Härte
S-H Heizestrich. Dies ist ein Estrich auf Dämmschicht, der zur Aufnahme von Heizelementen für die Raumheizung sowie der Wärmespeicherung dient.
SH: Sicherheitsratschläge für gefährliche Stoffe und Zubereitungen
SH-Lacke Säurehärtende Lacke härten bei normaler Zimmertemperatur oder durch Polykondensation aus. Sie werden sowohl als Grundierung wie auch als Decklack verwendet.
SH: S 1 Unter Verschluß aufbewahren