MyHammer
Startseite Pfeil Lexikon der Abkürzungen Pfeil
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


1 2 6 A B C D E F G H I J K L M N O ö P Q R S T U ü V W X Y Z

Seite 1 von 3 Seiten weiter zur nächsten Seite »

ab HIE

ab Hz

h Hekto. Vorsatz vor einer Einheit. Vervielfachung: Hundert
H (1) Torf, Humus
H (2) Hauptzone einer Glasscheibe. Nach Abzug von Falzzone und Randzone.
H2CO3 Kohlensäure. Entsteht vor allem durch die Verbindung von Kohlendioxid-haltigen Rauchgasen mit der Luftfeuchtigkeit bzw. mit dem Regenwasser. Kohlensäure zersetzt kalkhaltige Bindemittel.
H2SO4 Schwefelsäure. Bestandteil des "sauren Regens". Bildet zusammen mit Kalkstein das wasserlösliche Calciumsulfat, das entweder als Gips ausgeschwemmt wird oder durch Volumenvergrößerung zu Absprengungen und damit zu Bauschäden führt.
H (3) Heizungsinstallation. Bezeichnung Nutzungszweck in Bauzeichnungen.
H (4) Kennbuchstabe für "hoch"
H (5) Deckenheizplatten
H (6) Hängegerüst
H6XDI Hexahydro-xyclen-diisocyanat
H (7) Wasserstoff
Ha Hektar
HA (1) Abrichthobelmaschine. Ebnet und glättet Bretter, Bohlen oder Kanthölzern. Hobelt Winkelkanten an und wird verwendet zum Anfügen und Fasen.
HA (2) In einem Sechseck: Symbolik Trinkwasserschutz nach DIN EN 1717. Schlauchanschluss mit Rückflussverhinderer.
HAD Hydrologischer Atlas von Deutschland. Standardwerk, in dem alle Gewässer Deutschlands eingetragen werden.
HAE Hauptabsperrarmatur
hAG höchste Anwendungsgrenze
HALS Hindered Amine Light Stabilizer. UV-Schutz-Beschichtungszusatz in Farben und Lacken zur Verbesserung der Wetter- und Lichtbeständigkeit.
HandwO Handwerksordnung
HA-Raum Hausanschlussraum
HAW Außenwandhöhe
HB (1) Abkürzung für "Holzhärte nach Brinell". Brinell ist die Maßeinheit zur Berechnung der Härte des Holzes.
HB (2) Hain- oder Weißbuche
HB (3) Harte Holzfaserplatten
HB (4) Holzbeton. Besteht aus einem Gemisch von Holzspänen, Zement und Wasser. Wird beispielsweise zur Herstellung von U-Schalungen verwendet, die mit Beton ausgegossen werden. Vorteile von Holzbeton sind das geringe Gewicht, gute Dämmeigenschaften und Schallschutz sowie hohe Dampfdiffusionsfähigkeit.
HB (5) In einem Sechseck: Symbolik Trinkwasserschutz nach DIN EN 1717. Rohrbelüfter für Schlauchanschlüsse.
HBauO Hamburgische Bauordnung
HB.I Extraharte Holzfaserplatten
Hbl Leichtbeton-Hohlblockstein
Hbn Hohlblockstein aus Beton
HBO Hessische Bauordnung
HC In einem Sechseck: Symbolik Trinkwasserschutz nach DIN EN 1717. Automatischer Umsteller (Nur für bestimmten häuslichen Gebrauch).
HCI Salzsäure. Zersetzt Kalkstein unter der Abspaltung von Kohlenstoffdioxid. Verdünnte Salzsäure verwendet man zum Reinigen von Klinkermauerwerk und zum Entfernen von Kalkablagerungen.
HD (1) Hohlblocksteine und T-Hohlsteine aus Beton mit geschlossenem Gefüge.
HD (2) Dickenhobelmaschine. Hobel Bretter und Bohlen in die gewünschte Dicke, Kanthölzer in die gewünschte Dicke und Breite.
HD (3) In einem Sechseck: Symbolik Trinkwasserschutz nach DIN EN 1717. Rohrbelüfter für Schlauchanschlüsse, kombiniert mit Rückflussverhinderer (Armaturenkombination)
HD (4) Harmonisierungsdokumente
HD (5) Hohldielen aus Stahlbeton
HDI Hexamethylen-Diisocyanat
HDK Handdrehkreuz
HDPE Polyethylen hart (Niederdruckpolyethylen). Beispiele bautechnischer Anwendung: Rohre, Lüfter, Mülltonnen, Behälter, Planen aus Bändchengewebe.
HD-PE 1. ehemalige Bezeichnung für Polyethylen hoher Dichte (vgl. PE-HD)2. gelegentlich noch in deutschen Veröffentlichungen: Hochdruck-Polyethylen (siehe PE-LD)
HeA Herstellervorschlag für die empfohlene Aufnahmemenge
HEL Heizöl extra leicht
Hess. GVBl. Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen
HF (1) Hochfrequenz
HF (2) Holzfaserplatten
HFCKW Teilhalogenierte Fluorchlorkohlenwasserstoffe
HFD (1) Poröse Holzfaserplatten, auch Isolier- oder Dämmplatten genannt, sind Platten mit einer Rohdichte von 230 bis 350 kg/m³.
HFD (2) Faserdämmplatte aus Holzfasern
HFH Harte Hartfaserplatten werden im Naßverfahren durch starkes Verpressen von verholzten Fasern mit Wasser unter Zugabe von Binde-, Hydrophobierungs- und Schutzmitteln ohne zusätzlichen Klebstoff hergestellt. Einsatzgebiete sind Wand-, Decken- und Dachtafeln bei Holzhäusern, Betonschalungen sowie Türen- und Möbelindustrie.
HFM Mittelharte Holzfaserplatten mit einer Rohdichte von 350 bis 800 kg/m³.
HG (1) Gebäudehöhe
HG (2) Hydragyrum, Quecksilber
HGT Heizgradtage. Sind die über alle Heiztage eines Jahres gebildete Summe der täglich ermittelten Differenz zwischen Raumlufttemperatur und mittlerer Tagesaußentemperatur.
Hgw Hartgewebe
HH Hochhaus
HHbl Hüttenhohlblockstein
HI hochschlagfest (engl. high impact)
HIE Halogen-Metalldampflampe, Ellipsenform