MyHammer
Startseite Pfeil News und Empfehlungen Pfeil
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


Moderne Fenster – Wissenswertes zu Material, Auswahlkriterien und Energiesparen

Fassade

Egal ob beim Neubau oder der Sanierung von Bestands­gebäuden – Fenster spielen bei der energetischen Gestaltung von Immobilien eine zentrale Rolle. Denn im Bereich Bausubstanz sind Fenster das Element, welches in Sachen Dämmung die größten Schwachstellen aufweisen kann. Minderwertige Fenstersysteme können konkrete Wärmelecks hervorrufen, die auf Dauer nicht nur den Energiebedarf in die Höhe treiben, sondern gleichzeitig das Wohnklima negativ beeinflussen. Um das zu verhindern, gilt es bei der Auswahl von Fenstern wesentliche Faktoren zu beachten.

Vor- und Nachteile der Materialien

Die verwendeten Materialien beeinflussen Qualität, Funktionalität und energetischen Werte von Fenstern maßgeblich. Dabei verfügt jedes Material über gewisse Vor- und Nachteile. Ein technischer Vorsprung bieten Materialkombinationen wie beispielsweise Holz-Alu-Fenster wie sie der deutsche Fensterbauer Sorpetaler unter www.sorpetaler.de präsentiert. Bei derartigen Kombinationen verschiedener Baustoffe werden die Nachteile der einzelnen Komponenten ausgeglichen, so dass besonders gute Werte zustande kommen. Die Tabelle gibt Aufschluss über die individuellen Eigenschaften der Materialien.

HolzfensterHolz-Alu-FensterAluminium-FensterKunststoffenster

Vorteile
  • stabil
  • guter Lärm-/Dämmschutz
  • schimmelvorbeugend
  • sehr gute Ökobilanz
  • angenehmes Wohnklima
  • feuchtigkeitsregulierend
  • stabil
  • sicher
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • gute Dämmeigenschaften
  • witterungsbeständig
  • angenehmes Wohnklima
  • optimierte Energiebilanz
  • Designauswahl
  • robust
  • leichte Bauweise
  • witterungsbeständig
  • langlebig
  • stabil
  • gute Dämmwerte
  • günstig
  • witterungsbeständig
  • Designauswahl

Nachteile
  • Pflegeaufwand
  • abhängig von Verarbeitung mindere Witterungs-beständigkeit
  • teuer
  • Lärmschutz je nach Bauart vergleichsweise gering
  • Wärmedämmung
  • Optik
  • schlechte Ökobilanz
  • Lärmschutz
  • Pflegeaufwand
  • schlechte Ökobilanz

Ein neuer Trend, der sich seit wenigen Jahren abzeichnet, besteht in Schiebefenstern. Diese Fenstermodelle werden nicht zur Seite geöffnet, sondern nach oben geschoben. Zudem bestehen dabei neue Kippfunktionen. Der Platzanspruch dieser Ausführungen ist minimal, sodass sich im Bereich der Wohnraumplanung neue Möglichkeiten und Chancen ergeben. Wer neue Fenster anschaffen möchte oder gerade ein Haus baut, sollte diese praktische und bedienerfreundliche Fensterlösung in Betracht ziehen.

Entscheidende Auswahlkriterien beim Fensterkauf

Egal ob Holzfenster bevorzugt oder Kunststoffmodelle eingebaut werden, einige Auswahlkriterien sind immer zu analysieren, um von hochwertigen Produkten zu profitieren. Ein wesentlicher Punkt ist der Schallschutz. Umso besser dieser Wert, desto geringer die Lärmbelästigung im Wohnraum. Zwei weitere Aspekte sind:

Energiesparen mit innovativen Lösungen

Gebogenes Fenster

Die Auswahl an energieeffizienten Fensterlösungen ist mittlerweile sehr groß. Viele Hersteller haben über Jahre an der Entwicklung ihrer Konstruktionen, Materialien und Einbaulösungen gearbeitet und bringen heute erstklassige Modelle hervor. Die Energieersparnis, die sich durch den Einsatz von modernen Fenstern ergibt, ist nicht zu unterschätzen. Hinzu kommen die positiven Auswirkungen auf das Raumklima. Ein willkommener Nebeneffekt von Sanierungen bei Altbauten oder der Entscheidung für die richtigen Fenster bei Neubauten. Bei der Planung eines neuen Gebäudes ist es ratsam, von vorneherein auf die optimale Platzierung von Fensterfronten zu achten. Wird das Sonnenlicht clever genutzt, kann dieses zur Wärmegewinnung beitragen.

Um markante Wärmeverluste und damit hohe Investitionskosten bei Sanierungsmaßnahmen zu vermeiden, sollten sich potenzielle Immobilienkäufer den Energiepass für Gebäude genau anschauen. Dieses Dokument ist ein wichtiger Indikator für eventuellen Sanierungsaufwand. Im Rahmen der Energieeinsparverordnung müssen Bauherren und Immobilienbesitzer zahlreiche Vorgaben erfüllen. Viele Sanierungen sind unausweichlich. Der Zweck der Energieeinsparverordnung wird in einem PDF auf der Internetpräsenz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bmwi.de erläutert: „Zweck dieser Verordnung ist die Einsparung von Energie in Gebäuden. In diesem Rahmen und unter Beachtung des gesetzlichen Grundsatzes der wirtschaftlichen Vertretbarkeit soll die Verordnung dazu beitragen, dass die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung, insbesondere ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2050, erreicht werden.“

Foto 1: Fenster Fassade - pixabay.com/Hans, Foto 2: Fenster - pixabay.com/stux