MyHammer
Startseite Pfeil News und Empfehlungen Pfeil
Angebote unserer Kooperationspartner

Treppenmeister


Junkers


bausep


Renopan


Auf Das-Baudenkmal.de finden Sie exklusive Denkmalimmobilien zur Kapitalanlage.


badewanne24


Möbel abbauen und transportieren – Praktische Tipps für den Umzug gibt es auf www.umziehen.net


dachbaustoffe.de, Ihr Online-Shop für Baustoffe


Alles Wissenswerte über Container

Bei einem Container handelt es sich um einen (Großraum-)Behälter, der zu Zwecken des Transportes, der Lagerung und der Raumbildung genutzt wird. Der Begriff geht auf das lateinische Wort contineo zurück, was so viel wie 'enthalten' oder 'umfassen' heißt. Es gibt zahlreiche Containertypen, die jeweils bestimmten Normwerten und Standardisierungen unterliegen, am bekanntesten und zugleich gängigsten ist der sogenannte ISO-Container, der, aus Stahl gefertigt, vornehmlich der Seefracht dient.

Der Standard Container

Containerhafen bei Nacht

Trotz der vielen verschiedenen Typen und Nutzungsarten haben die meisten Container den gleichen Standardaufbau bei der Herstellung. Einem Grundgerüst aus Stahlteilen folgen die längsseitig eingezogenen Bodenstreben sowie der Containerboden. Anschließend werden Wände, Dach und Türen ergänzt. Zum Schutz wird eine Außenlackierung vorgenommen. Jeder Container ist mit einer individuellen Nummer versehen. Zu den wesentlichen Vorteilen von Containern gehört das verhältnismäßig geringe Eigengewicht, was unter anderem eine effiziente Mobilität gewährleistet.

Container als Transportmittel

Container werden in zahlreichen Wirtschaftszweigen zum Transport eingesetzt (siehe www.containerbasis.de), neben der Seefracht insbesondere für den Straßen- oder Schienengüterverkehr und die Luftfracht. Sie lassen sich schnell be-, ent- und umladen, sind stapelbar und können mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln befördert werden. Der Containertransport in seiner heutigen Form hat sich seit Ende des Zweiten Weltkrieges zügig weltweit etabliert und entscheidend zur Globalisierung beigetragen. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einer sogenannten Containerrevolution. Transportcontainer sind aufgrund ihrer jeweiligen Materialbeschaffenheit für alle nur erdenklichen Güter geeignet, zum Beispiel auch für Schadstoffe.

Container als Lagerungsmöglichkeit

Im Zusammenhang mit Lagerung kommen Container häufig auf Baustellen zum Einsatz, wo sie der Unterbringung von Materialien, Gerätschaften sowie als Büro- und Unterkunftsräumlichkeiten dienen. Dementsprechend unterschiedlich fällt die Innenausstattung aus. So werden unter anderem Regalsysteme, Isolierungen und Elektroinstallationen integriert. Wichtig sind bei allen Containern die Sicherungsmechanismen, die den Verschluss und Schutz der gelagerten Güter gewährleisten sollen.

Selbstverständlich gibt es auch Container, die sowohl den Zweck der Lagerung als auch den des Transportes erfüllen. Dies gilt beispielsweise für bestimmte Abfallcontainer, die zunächst zur Lagerung aufgestellt und dann abtransportiert werden. Vielfach handelt es sich hier um sogenannte Abrollcontainer.

Modulare Raumbildung mit Containern

Mit Containern lassen sich verschiedene Arten von Räumlichkeiten errichten. Ob Büro, Wohnunterkunft, Aufenthaltsraum oder sanitäre Einrichtung, sie können praktisch jedem Zweck dienlich sein. Der Vorteil dieser Containergebäude ist, dass sie innerhalb weniger Tage aufgestellt und nutzbar sind. Genauso schnell lassen sie sich wieder abbauen oder wiederverwenden. Container werden in diesem Zusammenhang meist temporär, aber auch langfristig eingesetzt. Letzteres geschieht hauptsächlich aus Kostengründen.

Foto: © Flickr: Container Hafen, jgmorard, CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten